Unser Leitbild

Wer sind wir?

Das Natur- und Umweltbildungszentrum Wahrsmannshof am Reeser Meer ist ein außerschulischer Lernort, der Bildungsveranstaltungen in Natur-und Landschaft, insbesondere auf und an den Teichen und Baggerseen der Umgebung, anbietet. Betrieben vom Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V., unterstützt durch die Kooperationspartner Stadt Rees, Holemans Niederrhein GmbH und Volksbank Emmerich-Rees, laden wir seit 2010 Menschen ein, zu forschen, zu beobachten, zu staunen und die Natur zu genießen. Wir fördern den Gedanken, dass der Mensch sich als Teil der Natur begreift und aus diesem Bewusstsein einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit der Natur und seiner Umwelt entwickelt. Dabei spielen Aspekte wie Arten- und Naturschutz, Erhaltung der Biodiversität und der Umgang mit den Ressourcen Wasser und Kies eine zentrale Rolle.

Was zeichnet uns aus?

Naturerlebnis für alle! Unter diesem Motto stehen unsere Angebote, z.B. Fahrten mit unserem Untersuchungsschiff „Wilde Gans“ auf dem Reeser Meer, und ermöglichen den Teilnehmenden sinnliche Naturerfahrungen und praxisorientierte Untersuchungen mit professionellen Messgeräten. Durch die Betrachtung und Erforschung im Alltag verborgener Naturwelten (z.B. Blick in die Unterwasserwelt, Beobachten von Kleinstlebewesen unter dem Mikroskop, Horchen von Fledermausrufen in der Nacht) vermitteln wir biologische Vielfalt aus einer neuen Perspektive.

Bei uns ist ein barrierefreies Bewegen und Arbeiten auf dem Hofgelände, im Seminarraum und auf unserem Untersuchungsschiff möglich. Unser Personal ist darauf geschult, die Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen zu erkennen und darauf einzugehen, unsere Veranstaltungskonzepte sind methodisch passend dazu abgestimmt. Wir arbeiten gemeinsam mit von uns geschulten Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen.

Was ist uns pädagogisch wichtig?

Bei unseren Veranstaltungen lernen die Teilnehmenden mit allen Sinnen aktiv und praxisbezogen ökologische Zusammenhänge zu verstehen und den Einfluss des Menschen zu hinterfragen. Dabei wird die Natur mit Freude erlebt, um eine Motivation für ein nachhaltiges, umweltbewusstes Denken und Handeln zu fördern.

Wir stimmen unsere Veranstaltungen zielgenau auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der jeweiligen Besuchergruppe ab. Schulklassen bieten wir fächerübergreifende und am Lehrplan orientierte Angebote und vermitteln neben dem Wissenstransfer auch Gestaltungskompetenzen. Beispielsweise werden anhand von eigenen Mess- und Beobachtungsergebnissen Problemstellungen erkannt, beschrieben und Lösungen gesucht. Durch die Arbeit in Kleingruppen stärken wir soziale Kompetenzen wie vorrausschauende Planung oder die Fähigkeit zur Konfliktlösung. Wir fördern Teambildungsprozesse. Im Spannungsfeld zwischen ökonomischer Kiesgewinnung und ökologischer Nutzung – Natur aus zweiter Hand - regen wir die Teilnehmenden zu unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Ideen zu Konfliktlösungen an. Unser Team ist fachlich und pädagogisch gut geschult, unsere Erfahrungen geben wir bei Lehrerfortbildungen und inklusiven Fachseminaren weiter.

Welche Zielgruppen sprechen wir an?

Mit unseren Veranstaltungen erreichen wir Menschen aller Altersstufen und Bildungsschichten, vom Vorschul- bis zum Seniorenalter. Wir bieten zielgruppenspezifische Angebote für alle Schulformen, einschließlich der Förderschulen, Hochschulen und in der Erwachsenenbildung an.

Welche Werte möchten wir vermitteln?

Bei unseren Veranstaltungen sind alle Menschen willkommen. Wir setzen uns aktiv für die Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft ein. Die Teilnahme an unseren Bildungsangeboten soll für alle sozialen Schichten möglich sein. Deshalb bemühen wir uns, unsere Bildungsveranstaltungen für Schulen und Kindertagesstätten kostenfrei anzubieten.

Der Umgang mit den Mitarbeitenden und Kooperationspartnern erfolgt in gegenseitiger Wertschätzung. Unseren Besucherinnen und Besuchern begegnen wir freundlich und „auf Augenhöhe“.

Wir vermitteln einen verantwortungsvollen, ressourcenschonenden und nachhaltigen Umgang mit der Natur und fördern den Respekt vor einer lebendigen Umwelt in vom Menschen veränderten Lebensräumen. Durch unsere Angebote sollen die Menschen die Naturschönheiten und landschaftlichen Besonderheiten des Niederrheins kennenlernen, sich dafür begeistern, damit identifizieren und sich ihrer Verantwortung bewusst werden.

 

Welche Partner unterstützen uns?

Der Wahrsmannshof profitiert in hohem Maße von der außergewöhnlichen Kooperation mit den Partnern aus Naturschutz (Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V.), Industrie (Holemans Niederrhein GmbH), Finanzbranche (Volksbank Emmerich-Rees) und Kommune (Stadt Rees). Hier wird ein Perspektivenwechsel im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung im Alltag konstruktiv betrieben. Wir sind im aktiven Austausch mit vielen Akteuren der außerschulischen Umweltbildung und der Bildung für nachhaltige Entwicklung, um neue Impulse und Ideen für die eigene Weiterentwicklung zu bekommen und weiterzugeben. Wir sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU), im Arbeitskreis der UmweltpädagogInnen Ruhrgebiet, in der Jugendkonferenz Rees und über das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve e.V. beim Dachverband der Biologischen Stationen, in der Landesarbeitsgemeinschaft Natur- und Umwelt (LNU), im Netzwerk der Biologischen Stationen im Rheinland des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR). In unserer täglichen Arbeit sind wir eng verknüpft mit den Werkstätten der Lebenshilfe Unterer Niederrhein und dem Theodor-Brauer-Haus (Berufsbildungszentrum für Schulsozialarbeit und Qualifizierung) und mit vielen Schulen, Kindertagesstätten und Familienbildungsstätten aus der Region.